LUXEMBURG-KRIMIS

In dieser Rubrik von saarkrimi.de sollen Krimis von Nebenan also aus den Nachbarregionen des Saarlandes vorgestellt werden.
Auf dieser Seite werden Kriminalromane vorgestelt, die überwiegend in Luxemburg spielen.

Ganz besonders freue ich mich darüber, hier Autoren aus Luxemburg selbst präsentieren zu können, die Regionalkrimis in deutscher Sprache publizieren. Ich empfinde es als ein Unding, dass deutsche Buchverzeichnisse diese Bücher nicht auflisten (wahrscheinlich weil die ISBN Nr dieser Bücher mit 2 beginnt (=Frankreich, Belgien, Kanada, Schweiz und Luxemburg) statt mit 3 (= Deutschland, Österreich, Schweiz) !  Hierdurch gestaltet sich die Suche besonders schwer. Auch das Internet hilft hier nur bedingt weiter. Vielleicht kann über diese Seite der unverdiente geringe Bekanntheitsgrad etwas verbessert werden.

Die Seite ist teilweise noch im Aufbau !

Luxemburgische Autoren: Josy Braun / Anita Kayser-Havelange (Info) / Monique Feltgen (Info) / Fernand Le Chartreux / Marco Schank (Info) / Hughes Schlueter

Deutsche Autoren: Dirk Münchow

Vor den einzelnen Autoren - hier ein Hinweis auf die erste Luxemburgische Krimianthologie:

D'MESSSER AM RÉCK
Die Krimi Anthologie zu den Büchertagen.
2006, Editions Guy Binsfeld, 178 Seiten, ISBN: 2-87954-160-3, Preis 22,50 Euro

Ein wunderschön gestaltetes Buch mit 22 Krimistorys und witzigen Porträtfotos der Autoren von Andrés Lejona.  

Als Beispiel hier einmal das Bild zu Josy Braun (als Scan aus dem Buch):

 Die überwiegende Anzahl der Texte ist in Deutsch, eine Geschichte in Französisch und 4 Stories (sowie Vorwort und  die Autorensteckbriefe) auf Luxemburgisch.

 

Insgesamt ein sehr empfehlendswertes Buch, das zum Blättern und Schmökern einlädt und seinen Preis wert ist ! 

 

JOSY BRAUN

PORTO FIR D'AFFEKOTEN ( Porto für die Advokaten)
1997, Editions Phi, Echternach, 192 Seiten, ISBN:

Der erste Krimi in Luxemburgischer Sprache. Gerade bei der Editions Phi in der zweiten Auflage erschienen (Walfer Bicherdeeg 2006). Das Buch wird im Frühjahr auch in Potugal veröffentlicht werden.

 

 

BOMMENTEPPECH (Bombenteppich)
2004, Editions Phi, Echternach,

In diesem in luxemburgischer Sprache verfassten Kriminalroman thematisiert Josy Braun die Serie von Bombenanschlägen, die in den Jahren 1984 bis 1986 Luxemburg erschütterten und nie ganz aufgeklärt wurden.

 

MONIQUE FELTGEN
Homepage der Autorin.

DAS ROUSEGÄERTCHEN KOMPLOTT
2006, Edition Saint-Paul, Luxembourg, 152 Seiten, ISBN: 2-87996-767-2

 Aus dem Text der Buchrückseite:
" Der Eröffnugsempfang in der luxemburgischen Filiale der Eventagentur Piacere e Piu beim Rousegäertchen wird durch einen Anschlag auf das Leben der Gäste zum totalen Fiasko. Die Zukunft der Firma scheint ruiniert. Die luxemburgische Geschäftsführerin Maxima Schmitz entdeckt eine Spur und gerät selbst in die Mühlen eines Komplotts." (Zitat) 

 

ENDSTATION STEESELER PLATEAU
2006, Edition Saint-Paul, Luxembourg, 205 Seiten, ISBN: 2-87963-656-6

Aus dem Text der Buchrückseite:
"Das geordnete Leben von Hauptkommissar Simon Veil gerät durch einen Mordanschlag aus den Fugen. Gemeinsam mit seiner Tochter Ana muss er aus seiner Heimat fliehen und untertauchen. Ihr Ziel ist Luxemburg. Die sorgsam geplante Flucht endet jedoch um Haaresbreite mit einer Katastrophe. Erst nach und nach gelingt es ihnen, einzelne Informationen zu einem Puzzle zusammenzusetzen. Sie ahnen jedoch nicht, dass ihnen die größte Enthüllung noch bevorsteht." (Zitat)

Bereits der zweite Roman von Monique Feltgen im Jahr 2006.

 

 

TATORT ROLLENGERGRONN
2008, Edition Saint-Paul, Luxembourg,  296 Seiten, ISBN 13 : 978-2-87963-704-4

Inhalt des Krimis::
Eine junge, hübsche Frau, die noch keiner Fliege was zuleide getan hat und bei allen Menschen, die sie kennen, beliebt ist, wird vor einem Bioladen im Stadtteil Rollingergrund eiskalt über den Haufen gefahren ... Oder war es doch „nur“ ein schrecklicher Unfall mit Fahrerflucht? Gab es in ihrem Leben vielleicht doch eine Person, bei der sie nicht so beliebt war? Das zu klären, wird für Kommissar Sven Faber, der die Verstorbene übrigens flüchtig kannte, zu einer besonders schwierigen Aufgabe. Er deckt eine Vielzahl von Widersprüchen auf, findet aber keine Beweise. Mitten in den Ermittlungen stirbt ein Zeuge! Hat jemand nachgeholfen? Die Aufklärung der Verbrechen stürzt den jungen Polizeibeamten fast in eine berufliche Krise. Zudem verhält sich sein Assistent alles andere als mustergültig. Der Untersuchungsrichter und Svens strenger Vater drängen auf eine schnelle Beweisfindung. Wie kann man Beweise finden, wenn nichts so ist, wie es scheint?
Unverhofft bekommt Kommissar Faber Hilfe von einer hochbegabten Computerspezialistin, die ganz besonders daran interessiert ist, den oder die Täter zu finden. Aber kann man mit modernster Computertechnologie ein eiskalt ausgeführtes Verbrechen (wenn es denn eins war) aufklären ? (Zitat)

Monique Feltgen.erhielt für ihren dritten Krimi: Tatort Rollengergronn (Rollingergrund) den Luxenburger Buchpreis 2008. Die Verleihung des Buchpreise fand auf den Walferdinger Büchertagen im November 2008 statt.

 

TODESFALLE KNUEDLER
2009, Edition Saint-Paul, Luxembourg,  288 Seiten, ISBN 13 : 978-2-87963-725-9

Monique Feltgen präsentierte am 12. März 2009 in Steesel (Steinsel) in der Galerie am Duerf (Place de l'Eglise) ihren neuesten (=vierten) Luxemburg-Krimi mit dem Titel Todesfalle Knuedler.  (Übrigens der Knuedler ist  (deutsch Wilhelmsplatz genannt) ein zentraler Platz der Stadt Luxemburg an dem sich auch das Rathaus der Stadt befindet. Er ist nach Wilhelm II.Großherzog von Luxemburg (gestorben 1849) benannt.

Hier schon einmal eine kurze Beschreibung zum Buch:
"Die Luxemburger Kunstszene – glamourös, ein bisschen elitär und ... sehr gefährlich!
Zwei junge Galeristinnen, Eva May und Sarah Peters, scheinen vom Schicksal begünstigt : Unter allen Kunstgalerien der Welt wird ausgerechnet die kleine „Galerie um Knuedler“ von einer geheimnisvollen französischen Comtesse dazu auserwählt, eine Ausstellung mit hochbedeutenden Werken des verstobenen Vaters der Adeligen zu beherbergen. Der „Wink des Schicksals“ entpuppt sich bald als Fluch: eine Erstochene, ein mutmaßlicher Mörder. Doch das ist nur der Beginn...." (Zitat von der Webseite von Monique Feltgen)

 

Mord héich 13
2009, Edition Saint-Paul, Luxembourg, ISBN 13 : 978-2-87963-767-9

Kurzkrimi-Sammlung als Hörbuch in luxemburgischer Sprache !

Die Luxemburger Autorin Monique Feltgen hat in der èditions Saint-Paul eine Hörbuch-CD herausgebracht. In der Anthologie unter dem Titel Mord héich 13 (Mord hoch 13)werden ebensoviele Krimi-Kurzgeschichten präsentiert. Wie der Name es bereits andeutet, sind die Texte auf Luxemburgisch. Nach eigener Erfahrung kann man sich da aber relativ leicht reinhören....

ANITA KAYSER-HAVELANGE

...NUR EINMAL UND FÜR SO EINE LANGE ZEIT
1998, Edition Emile Borschette, Christnach (Luxemburg), 199 Seiten, ISBN 2-87982-080-4

Aus dem Text der Buchrückseite:
"Ein bekannter Luxemburger Historiker stösst bei seinen Nachforschungen auf eine geheimnisvolle Eintragung aus der Maria-Theresienzeit. Je mehr er nachgräbt, desto mehr trifft er auf Widerstand.
Dokumente verschwinden, Seiten werden aus alten Büchern gerissen....
Seine Tochter Anne, diesich gerade in einer schweren seelischen Krise befindet, fühlt sich verpflichtet die Arbeit des Vaters fortzusetzen. Dann aber schiesst man auf sie ! Am Vorabend zu unserem Nationalfeirtag! Ein Zufall wie die Polizei glaubt! Ein weiteres Attentat bringt die Polizei dann wirklich auf Trab. Hektsch sucht man nach Ursachen und Verbindungen. Ist das organisierte Verbrechen am Werk oder will je,and verhindern, dass Anne verborgene Geschehnisse aus der Vergangenheit aufdeckt? Und warum hat Annes Vater sich soviel mit alten Namen und Namensveränderungen beschäftigt?
Drohende Anrufe, ein neuer Überfall komplizieren die Arbeit der Polizei. Die Beamten sind ratlos! Und was passierte wirklich auf der Zugreise mit der die Schwierigkeiten richtig anfingen?
Interessante Figuren bringen eine Menge Wirbel in die Geschichte: liebe Verwandte und gute Freunde, die unbedingt helfen wollen; eine neugierige Bibliothekarin und eine Parapsychologin die auch mitmischen wollen; verschiedene Politiker, die aber keine grosse Rolle spielen - was ihnen nur recht geschieht! Auf dem Knuedler und in der Groussgaass treiben suspekte Elemente ihr falsches Spiel.
Anne flüchtet schliesslich ins Oesling, aber auch hier spürt man sie auf. Als es dann zum dramatischen Finale auf der Strasse zwischen Mersch und Kopstal kommt, wundert das niemanden - denn hier kracht es doch immer! Der Leser wird ständig in alte und neue Rätsel verstrickt. Wenn auch die Mumm Seiss nicht betroffen ist, so redet man doch des öfteren von einem gewissen "Kanoneier".
<<...nur einmal und für so eine lange Zeit>> ein spannender psychologischer Thriller, der zeigt, dass man auch in Luxemburg schwierige Kriminalfälle lösen kann!"
(Zitat)

MORD IM EISCHTAL
2002, Imprimerie Saint-Paul, Luxembourg, 238 Seiten, ISBN 2-87996-915-8 

Aus dem Text der Buchrückseite:
"Ein kleines Dorf im Luxemburger Eischtal, gemütlich, idyllisch, etwas altmodisch. Bevölkert von erdgebundenen Bauern, korrupten Geschäftemachern, skurrilen Figuren - un d einem Tierquäler, der überall sein Unwesen treibt. Wie eine schwarze Wolke schwebt Unheil über den ahnungslosen (?) Dorfbewohnern...
Als auf dem Burgfest zwei Morde geschehen, scheint mit der heilen Welt erst einmal Schluss tzu sein. Der Bürgermeister, der Gutsbesitzer, der Pfarrer, diese geheimnisvolle Frau... Was versuchen sie zu verheimlichen ? Spuren führen in die Vergangenheit, bis in die Kriegszeit. Plötzlich ist der Tierquäler das kleinere Übel. Die düsteren Prophezeiungen, gehen sie auf eine alte Blutrache zurück ? Und die Gefahr, die in den umliegenden Wäldern und Dörfern lauert - wie bedrohlich ist sie wirklich ?
" (Zitat)

 

 

TÖDLICHE NEUGIER
2004, Edition Saint-Paul, Luxembourg, 166 Seiten, ISBN: 2-87996-861-5

Aus dem Text der Buchrückseite:
" <<Lass uns etwas suchen, das nicht nur dem äußeren Schein nach gut ist...>> SENECA
David Norton, der nach langer Abwesenheit in seine Heimat zurückkehrt, nimmt sich dieses Motto zu Herzen. Er beginnt eine Suche, die ins Mittelalter, in die Vergangenheit seines Landes führt. Aber Norton muss schnell sein, denn die Gefahr ist tödlich. Und die Spuren sind kalt...
(...) Im Brief war nichts, außer einem kleinen und, wie es aussah, unbeschriebenen Papierfetzen. David trat ans Fenster und hielt das Papier gegen das Licht. Nach einer Weile merkte er, dass es schwache Spuren von Buchstaben aufwies. Die Ränder waren dunkel, wie verkohlt. Eine Kopie ? Nein, es war ein Foto. David versuchte, das fast unleserliche Papier zu entziffern. Selbst das Original musste schon stark beschädigt gewesen sein. Ein Fachmann hätte das Dokument wahrscheinlich so abgelichtet, dass das meiste erhalten geblieben wäre. Aber so war das Resultat praktisch unlesbar. Er glaubte ein <<M>> zu entziffern. Vielleicht ein großes <<B>>. Das war alles. NN war vielleicht der Meinung, seine Entdeckung sei das Gelbe vom Ei. Aber es war absolut undechiffrierbar.(...)
Aber David würde alles einsetzen, um das mysteriöse Erbe seines Großvaters zu finden. Sturheit und Zähigkeit waren seine Stärke.
" (Zitat)

  

DIE MORDE IM OESLING
Oktober 2009, KBV Verlag, Hillesheim, 250 Seiten, ISBN  978-3-940077-60-8, 9,50 Euro:

Aus der Beschreibung des Verlages:
"FINSTERE ZEIT, RAUES LAND
Ein kalter Novembertag im Jahre 1662.
Dass man Kommissar Dölner aus seinem gemächlichen Dasein in Wien reißt, um ihn auf eine beschwerliche Reise in die Luxemburger Ardennen zu schicken – ins Oesling - , um dort einer verloren gegangenen Depesche hinterher zu forschen, passt dem griesgrämigen Beamten überhaupt nicht.
Diese überstürzte, offensichtlich gänzlich überflüssige Reise in eine unwegsame Gegend ist reine Schikane. Dölner, standesbewusst und nicht besonders tapfer, hört die unheilvollen Geräusche in der Nacht. Das Heulen der Wölfe … Er ist zutiefst beunruhigt.
Dazu sind die Gräuel der Bauernkriege noch immer sehr präsent. An allen Ecken und Enden finden sich religiöse Fanatiker, bewaffnete Wegelagerer, überall plündernde Horden einer gierigen Soldateska … ein Grauen!
Aber was den Kommissär im Oesling tatsächlich erwartet, hätte er sich in seinem schlimmsten Albtraum nicht vorstellen können.
Die Bewohner des kleinen Fleckens, in dem er seine Nachforschungen beginnt, leben in schierer Angst.
Etwas lauert.
Etwas droht.
Etwas verbirgt sich in den nachtschwarzen Wäldern und tötet die Menschen auf unnachahmlich grausame Weise." (Zitat)

FERNAND LE CHARTREUX (Pseudonym von Fernand Kartheiser)

HELLEG MUECHT (Heilige Macht)
2001, Edition Schortgen, Luxembourg, 184 Seiten, ISBN: 2-87953-792-4

Ein Thriller auf Luxemburgisch bei dem es um Verstrickungen der Kirche mit anderen, teilweise staatlichen Organisationen und einen verschwundenen Goldschatz der Templer geht. Den Filmbeitrag zum Buch kann auf den Seiten von Jerome Lulling aufgerufen werden:  Stichwort: Roman Helleg Muecht TV Reportage_ Youtube.com.

Daneben erschien auch von Romain Hilgert eine im Internet nachlesbare Rezension unter dem bezeichnenden Titel: "De Mäerder ass ëmmer de Generolvikär" (also: Der Mörder ist immer der Generalvikar). Das aktionreiche Buch verliert dabei scheinbar stellenweise etwas die Bodenhaftung zur Realität -> Zitat: "Dat liest sech dann, ewéi wann The Dirty Dozen an der CGFP wieren an dem Jang de Blanne séng Schanken duerch de Kammerwald heem schlefe sollten. Just datt aus där rosener Dosen hirmiddeg Amerikaner, déi am Film de Preisen hiert Schlass iwwerfalen, e puer honnert brav, daper a langweileg Lëtzebuerger Bamte goufen.
Ma a Wierklechkeet géing eng Regierung wuel éischter op d'Bankgeheimnes verzichten, wéi nees e Krich mat de Preisen ze riskéieren." => Übersetzung: Das liest sich, als ob "The dirty dozen" (Das dreckige Dutzend) an der CGFP (einer Organisation der luxemburgischen Staatsdiener) dabei wären Johann den Blinden (Graf von Luxemburg und König von Böhmen (1296-1346), der lange Zeit in einer kleinen Grabkirche bei Serrig beerdigt war) durch den Kammerwald heimschleifen wollten. Nur dass aus dem runden Dutzend Amerikaner, die im Film das Schloss der Preussen (Deutschen) überfallen, einige hundert tapfere aber langweilige Luxemburgische Beamte werden. In der Wirklichkeit würde die Regierung wohl lieber auf das Bankgeheimnis verzichten, als wieder einen Krieg mit den Preussen (Deutschen) zu riskieren. - ziemlich starker Tobak also ;-))

DIRK MÜNCHOW

SPUR AUS DER VERGANGENHEIT
2005. Ahead and Amazing Verlag, Husum, 220 Seiten (plus Audio-CD), ISBN 3-933305-71-3 

 Aus dem Text der Buchrückseite:
 "Gerade hat Peter Kern mehr oder weniger erleichtert mit seiner Vergangenheit abgeschlossen, da holt sie ihn wieder ein. Mysteriöse Dinge geschehen und ein einziger Brief führt dazu, dass er alles stehen und liegen lässt, sein altes Motorrad anwirft und nach Luxemburg fährt. Gegen seinen Willen wird er in eine tödliche Affäre aus sinnlicher und materieller Begierde hineingezogen, in der niemand mit solchen Gegenspielern gerechnet hat. Und schon gar nicht mit deren Professionalität.
Luxemburg selbst scheint wie geschaffen zu sein, die passende Szenerie für diesen heimtückischen Krimi zu liefern. Peter Kern lernt nicht nur die abwechslungsreiche Landschaft, sondern auch viele Orte gesellschaftlicher Ereignisse kennen, zu denen er als Tourist nie Zugang gefunden hätte.
Aber ist der Preis für dieses Insiderwissen nicht vielleicht zu hoch?
Dirk Münchow, Autor des "Havellandkrimis", setzt die spannenden Erlebnisse seines Helden Peter Kern in einem der kleinsten, aber bedeutungsvollsten Länder Europas fort. Ein kluger Schachzug, das muß man ihm lassen, und er kennt sich in "Letzebuerg" auch bestens aus. Er wohnt schließlich dort."

 Das Buch enthält ab Seite 170 noch einen kleinen Reiseführerteil.

 Der erste Roman von D. Münchow heisst: "Ein unsichtbares Netz" und spielt im Havelland.

 

MARCO SCHANK

DIE SCHALEN DES ZORNS
1996, Op der Lay, Esch/Sauer, 224 Seiten, ISBN 2-87967-044-6

Aus dem Text der Buchrückseite:
"1852 – eine Woche vor Allerheiligen. Ein brutaler Mord überschattet das ohnehin gespannte Verhältnis zwischen preußischen Besatzern und Bürgern der Festung Luxemburg. Über den «Gronn», im Sauertal an der Straße nach Bastnach, scheint sich Gottes Zorn zu entladen: eine heimtückische Seuche ist zurückgekehrt, und in der Papiermühle fließt Blut. Ein Ertrunkener mit einer jahrtausendalten Geheimformel gibt Pfarrer Meiers Rätsel auf. Derweil proben die Lumpensammler den Aufstand. Und dem noch jungen unabhängigen Großherzogtum droht Gefahr ..." (Zitat)

 

DIE STUNDE DER ERNTE
1998, Op der Lay, Esch/Sauer, 264 Seiten, ISBN 2-87967-058-6

Aus dem Text der Buchrückseite:
"Januar 1897 – In der Abgeordnetenkammer prangert der frischgebackene Escher Deputierte Dr. Bintz die unhaltbaren sozialen Zustände der Minenarbeiter und ihrer Familien im Süden Luxemburgs an. Der rätselhafte Mord an einer jungen Escher Dirne beunruhigt derweil kaum jemanden. Doch als auch noch ein angesehener Hüttendirektor und eine Dame aus besten Kreisen unter mysteriösen Umständen ums Leben kommen, geht der unerschrockene commissaire Jalabert auf die Suche nach dem Giftmörder. In diesen Tagen sozialen Elends und revolutionärer Ideen im Minette scheint für den Täter mit der Vorliebe für den Endzeitpropheten Jesaja die Stunde der Ernte gekommen..." (Zitat)

 

 

DAS VERMÄCHTNIS DES PROPHETEN
2001, Op der Lay, Esch/Sauer, 272 Seiten, ISBN 2-87967-087-X

Aus dem Text der Buchrückseite:
"Frühjahr 1684 – Maréchal de Créqui und sein Kriegsingenieur Vauban stehen vor den Toren der Festung Luxemburg. Aber nicht nur die Belagerung mit ihrem pausenlosen Bombardement beunruhigt zusehends die Bürger der Stadt. Eine Frau ohne Gesicht wird am Ufer der Alzette aufgefunden, und im Sankt-Johann-Hospital im Gronn stirbt wenig später eine Zofe an einer mysteriösen Krankheit. Zudem gibt ein erpresserischer Brief dem Festungskommandanten und seinem unerschrockenen Munitionär Martin Feltz Rätsel auf. Skrupellose Spione treiben dies- und jenseits der gewaltigen Mauern ihr Unwesen. Einer von ihnen ist auf der Suche nach dem verschollen geglaubten Vermächtnis des Propheten. Derweil schließt sich der tödliche Ring um die Stadt…" (Zitat)

 

DIE DORNENFRAUEN
2002, Op der Lay, Esch/Sauer, 272 Seiten, ISBN 2-87967-097-7

Aus dem Text der Buchrückseite:
"Weshalb werden zwei Mordopfer im Zentrum der Stadt Luxemburg öffentlich zur Schau gestellt? Und warum erhält die Polizei geheimnisvolle E-Mails mit über ein Jahrhundert alten Versen des Nationaldichters Michel Rodange?
Eine Badeleiche und ein grauenhafter Fund führen Commissaire Mathieu in die Region um den Stausee an der Obersauer und ins benachbarte belgische Grenzgebiet. Mathieu vertraut auf die Hilfe der Abgeordneten Lamberty, um einer Bande skrupelloser Frauenhändlern das Handwerk zu legen ...
 " (Zitat)

 

 

 

DIE KINDER DES BÖSEN
2004, Op der Lay, Esch/Sauer, 288 Seiten, ISBN 2-87967-114-013

Aus dem Text der Buchrückseite:
"Im Whirlpool eines Kölner Fitness-Klubs wird ein Mann auf bestialische Weise umgebracht. Als Hauptkommissarin Schaeffer gerade mit ihren Recherchen begonnen hat, stirbt eine junge Frau qualvoll in einem Mannheimer Fastfoodrestaurant. Sehr bald schon führt die Spur beider Gewalttaten nach Luxemburg, wo Commissaire Mathieu zusammen mit Schaeffer versucht einen weiteren Mord zu verhindern. Als beide eine Antwort auf die Frage suchen, welche Rolle ein alter Nazi und eine Gruppe rechter Skinheads spielen, geraten sie in tödliche Gefahr… " (Zitat)

 

MAO UND DIE ANDEREN
2006, Op der Lay, Esch/Sauer, 280 Seiten, ISBN 2-87967-137-X

Aus dem Text der Buchrückseite:
"In der Krypta der alten Sankt-Laurentius-Kirche in Diekirch finden Archäologen eine mumifizierte Leiche. Wer ist die Tote, die hier in einem Steinsarg begraben wurde ? Weshalb wird wenig später ein hoher Politiker brutal ermordet ? Commisssaire Mathieu und sein Team bringen nach und nach Licht in die menschenverachtenden Ereignisse, deren Schateen in eine unferne Vergangenheit hinabreichen: die Rebellion der Jugend...." (Zitat)

Mittlerweile der dritte Roman um Commissaire Mathieu.

 

 

 

TODESWASSER
2008, Op der Lay, Esch/Sauer, Luxemburg, 272 Seiten, ISBN 978-2-87967-158-1, 13,90 €

Gute Nachrichten aus Luxemburg: Marco Schank hat kurz vor Jahresende 2008 einen neuen Krimi im Verlag Op der Lay veröffentlicht. Der mittlerweile siebte Krimi des Autors ist zugleich auch der vierte Krimi um Commissaire Mathieu. Marco Schanks Romane sind in Luxemburg in zahlreichen Auflagen erschienen. Aber auch in Deutschland hat er mittlerweile eine wachsende Fan-Gemeinde. Bei der zweiten Neunkircher Krimi-Nacht war der Autor dicht umlagert und seine Bücher fanden einen reißenden Absatz.

Aus der Buchbeschreibung des Verlages:
"Diesmal sind fanatische Globalisierungsgegner das Problem, da ihr Protest wahrhaft bedrohliche Ausmaße annimmt, besonders da sie in den Besitz von Massenvernichtungswaffen kommen.

Weltwirtschaftsforum in Luxemburg: Eine bis dahin unbekannte Terrorgruppe plant skrupellose Anschläge, um das Land ins Chaos zu stürzen … Kurz vorher wurden Ebola- und Marburg-Virus aus einem deutschen Hochsicherheitslabor gestohlen. Für Commissaire Robert Mathieu und die Verfassungsschützerin Ulrike Schaeffer beginnt in ihrem dritten gemeinsamen Fall ein gnadenloser Wettlauf mit der Zeit …" Zitat

HUGHES SCHLÜTER
Webseite  www.hughesschlueter.com

TOD IN BELVAL
September 2010; éditions saint-paul, Luxemburg, ISBN: 978-2-87963-784-6

Das Buch verspricht eine Mischung aus Krimi und Satire ...

Aus der Beschreibung des Buches:


"Mittenim Fotoshooting mit zwölf fantastisch aussehenden Frauen, das Fashion-Fotograf Lou Schleck auf der alten Hochofenanlage in Belval inszeniert, wird eine weibliche Leiche entdeckt.

Für viele der Models ein willkommener Anlass, sich zu übergeben und für Lou der Start in eigene Ermittlungen. Auf der Suche nach dem stimmigen Bild helfen und behindern ihn: viele originelle Charaktere aus Luxemburg und natürlich seine abgebrühte Assistentin Florélie, der Lou vollkommen verfallen ist... und die leider nur auf Frauen steht.

Aber, wer weiß?" (Zitat)

 

ROST

2012, éditions saint-paul, Luxemburg, ISBN: 978-2-87963-845-4

Lou Schleck, seines Zeichens luxemburgischer Fotograf und Gelegenheitsermittler löst seinen zweiten Fall.

Aus der Beschreibung der Autoren-Webseite:

Rost ist unaufhaltsam. Das Leben geht weiter: eine Woche später auf dem Luxemburger Friedhof Notre-Dame - wenn auch eine Person in einen anderen Aggregatzustand übergangen ist. Wie es dazu kam, findet Fashion-Fotograf Lou Schleck mit und ohne Kamera heraus.

Wird Lou endlich Gelegenheit haben, seine Assistentin Florélie, den Schrecken der Unfähigen und die Verteidigerin der Wahrheit, von den Annehmlichkeiten einer heterosexuellen Beziehung zu überzeugen?

Und was genau rostet wirklich? (Zitat)

Weitere Infos zum Roman und den Hauptpersonen finden sich auf der Webseite des Autors: http://hughesschlueter.com/krimi-tod-in-belval-rost